Fotografie-Blog-Bühne

Oh je, beinahe hätte ich es verpasst. Das kommt davon, wenn man sich selbst eine Internetpause verordnet. Aber ich hoffe ich komme trotzdem noch mit auf die „Bühne der Fotografen“. Ich habe schon öfter Beiträge dieser Art gelesen und fand den Gedanken dahinter super. Schließlich habe ich selbst dadurch den einen oder anderen interessanten Blog entdeckt und kennengelernt. Damals hatte ich allerdings noch keinen eigenen Blog, um mitzumachen. Diesmal möchte ich jedoch meine Chance nutzen. In diesem Zusammenhang möchte ich mich noch mal bei dem Initiator Michael Omori Kirchner bedanken. Nicht nur für seine Arbeit mit der „Bühne“, sondern auch, das er es einem mit den vorgegeben Fragen leichter macht, den eigenen Blog und sich selbst besser vorzustellen. Also los.

Ich blogge seit...

... Mitte 2013. Also erst seit kurzem. Deshalb bin ich auch noch nicht so strukturiert und die Veröffentlichungen meiner Beiträge sind nicht regelmäßig. Aber so habe ich wenigstens einen guten Vorsatz fürs neue Jahr.

 

Ich blogge, weil...

... ich am Anfang dachte, dass es Spaß machen würde. Und das hat sich auch bewahrheitet. Darüber hinaus gibt es in meinem direkten Umfeld bis dato keinen weiteren Fotografiebegeisterten, mit dem ich mich austauschen kann. Deshalb habe ich durch das Bloggen einfach einen Dialog mit mir selbst gestartet. Das hat den Effekt, welcher mir Anfangs gar nicht so bewusst war, dass ich mich durch das Schreiben intensiver mit der Thematik auseinandersetze. Man entdeckt Schwächen erst, wenn man sich im Nachhinein noch einmal mit dem Erlebten auseinandersetzt und diese dann auch noch aufschreibt.

 

Mein fotografischer Schwerpunkt ist...

... eigentlich nicht genau zu begrenzen. Zumindest bzw. vielleicht jetzt noch nicht. Für mich ist bei der Fotografie in erster Linie nicht das Genre, wie people, landscape, Stil, etc. entscheidend, sondern dass ein Bild eine Emotion und eine Stimmung vermittelt.  Das macht die Fotografie für mich auch aus. Nicht das Ablichten, was gesehen wir, sondern das, was man nicht sofort sieht.

 

 

Fotografie bedeutet für mich...

...dem Vergessen entgegenzuwirken. Die Bilder die ich mache, sollen mir später helfen, mich besser zu erinnern, um im besten Fall schöne Momente noch einmal zu erleben. Das ist der Grund, weshalb mir die Emotion, die eine Fotografie ausstrahlt, auch so wichtig ist.

 

Meine fotografischen Vorbilder sind...

...nicht immer die gleichen und wechseln ständig. Es sind immer diejenigen, die mich in meiner fotografischen Entwicklung weiterbringen. Bei anderen Fotografen bzw. Vorbildern kommt es mir auf die Inspiration an. Dabei nicht zwingend foto-technisch, sondern auch bei der Entwicklung von Bildideen oder dem Umgang mit den Personen vor der Kamera. Das alles gehört für mich mit zur Fotografie. Also nicht einfach etwas sehen und auf den Auslöser drücken.

 

 

 

Wenn ich das Budge für eine vierwöchige Foto-Reise bekommen würde, ...

...wäre meine erste Wahl eine Reise nach Japan. Für mich gibt es keinen Ort, an dem mehr „Welten“ aufeinander treffen.  Natur und Mega-City, Tradition und Moderne oder Ruhe und Hektik. Es gibt keinen Ort, der mich mehr interessiert.

 

Wenn ich einen Einsteiger für die Fotografie begeistern würde, würde ich als erstes...

...ein Foto einer nahestehenden Person zeigen. Fotografie hilft, wie schon beschrieben, beim Erinnern. Fotografien geben uns die Möglichkeit, Momente und Ereignisse noch einmal zu erleben und Personen wieder nahe zu sein. Und je nachdem, wie „gut“ die Fotografie oder Fotograf ist bzw. war, um so „realer“ empfinden wir die Momente und umso näher kommen wir der Person.

 

Dieses Denken treibt mich bei meiner Fotografie an.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Jürgen (Samstag, 01 März 2014 12:11)

    Schöne Einfache Ansichten zur Fotografie. Mir geht's da wie dir. Über meinen Blog komme ich dazu über meine Art der Fotografie sprechen zu können. Und das tut gut. Ich wünsch dir noch viel Spaß beim Fotografieren und bloggen. Viele Grüße Jürgen

  • #2

    jhkursawe (Sonntag, 02 März 2014 17:36)

    Danke. Dann werde ich mir deinen Blog doch mal genauer ansehen.
    Viele Grüße

  • #3

    Danny Wandelt (Donnerstag, 24 März 2016 10:56)

    Sehr schöne Aufnahmen.