Selber Drucken !

Nun ist es also soweit. Ich fange an, meine Fotos selbst auszudrucken. Genauer gesagt, ich beginne einen neuen Lernprozess. Aber Warum?

 

Nun die Beantwortung dieser Frage ist natürlich rein subjektiv. Aber für mich gehört es einfach zur Fotografie dazu, sich mit dem Drucken von Fotos zu beschäftigen. Es ist in meinen Augen einfach das Endprodukt. Ein Bild mit der Kamera aufzunehmen und im Anschluss gegebenenfalls noch zu bearbeiten, ist nur ein Teil des Ganzen. Auch die Datei auf der Festplatte ist noch nicht das „Ende“. Erst wenn ich das ausgedruckte Bild in den Händen halte, habe ich das Gefühl, wirklich fertig zu sein. Wahrscheinlich, weil ich dann an dem Bild nichts mehr verändern kann. Solange es noch im Computer ist, kann ich mit ein paar Klicks noch alles verändern, beispielsweise aus einem farbigen Bild ein Schwarz-Weiß-Bild machen.

 

Und warum selber drucken? Schließlich gibt es ja Onlinedruckereien, welche die Abzüge zum lokalen Drogeriemarkt oder sogar nach Hause liefern. Also warum sich damit beschäftigen? Schließlich ist es ja auch teurer, bedenkt man das Papier und die Farbe bzw. die Druckerpatronen, höre ich schon die Kritiker sagen.

 

Das stimmt leider nur zum Teil. Wenn man von den normalen 10x15-Bildern auf normalen „0815“- Hochglanzpapier ausgeht, dann stimmt das vielleicht. Allerdings möchte ich mich nicht nur auf dieses kleine Format beschränken, sondern mir mindestens A4-Ausdrucke an die Wand hängen. Die Bilder wirken einfach ganz anders in dieser Größe. Und in diesem Format sind die Abzüge auch nicht mehr ganz so günstig. Und dann kommt noch das Porto hinzu.

 

Darüber hinaus bin ich zum Einen zu viel „Spielkind“ und zum Anderen zu ungeduldig. Als „Spielkind“ möchte ich alles alleine machen, und freue mich riesig, wenn das Bild aus dem Drucker kommt und es so aussieht, wie es soll. Und das kann schon mal dauern. Einige Bilder musste ich mehrmals ausdrucken, weil immer eine Kleinigkeit nicht stimmte, wie beispielsweise ein Fleck, verursacht durch Schmutz auf dem Objektiv oder eine leichte Farbverschiebung, weil der Drucker anders Farben interpretiert, als mein Monitor. Wenn ich die Bilder selber ausdrucke, kann ich das Ergebnis gleich kontrollieren und ändern, und ärgere mich nicht Tage später, wenn die Onlinedruckerei die Bilder liefert. Und wie gesagt, bin ich dafür auch zu ungeduldig. Ich möchte ein schönes Bild gleich an die Wand hängen. Dann freue ich mich jedes Mal, wenn ich dran vorbeigehe. Darüber hinaus kann ich auch schnell mall ein Bild in meiner Portfoliomappe austauschen.

 


Fazit also. Man braucht keine „Angst“ vor dem selber drucken haben. Ich besitze auch (noch) keinen professionellen Fotodrucker, und dennoch sind die Ergebnisse für mich zufriedenstellend. Und es macht mir jedenfalls eine menge Spass.

 

Also probiert es aus, und schreibt sehr gerne in den Kommentaren was ihr davon haltet.

 

Bis dann.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Alexander Salomon (Donnerstag, 10 April 2014 22:07)

    Hallo,

    bitte poste die Ergebnisse auf deinem Blog. Ich bin gespannt, was dabei rauskommt, vor allem was die Kosten und die Qualität anbelangt.
    Hast du einen kalibrierten Monitor und verwendest du die gleichen Farbprofile? Ansonsten ist das Ergebnis doch mehr oder weniger Zufall, oder?

    Ich bin gespannt
    Alex

  • #2

    Photo-Entdecker (Freitag, 11 April 2014 12:57)

    Moin Alex,

    danke für deine Fragen. Ich verwende das Farbprofil des Druckers und habe es auf das verwendete Papier eingestellt. Für mich kommt es auf das Ausgangsbild am Monitor an, und mit dem stimmt der Druck ziemlich genau überein. Wenn es auf 100%ige Farbgenauigkeit ankommt, wie z.B. in der Werbung oder Ausstellungen, dann bedarf es dafür Spezialisten, zu dem ich auch ggf. gehen würde. In diesem Fall fängt es ja schon mit der richtigen Farbtemperatur der Arbeitsplatzlampe an, und hört mit der Beleuchtung des aufgehangenen Bildes auf. Diese verändert deutlich stärker das Ergebnis als jedes Farbprofil. Das war jedoch nicht der Ausgangspunkt des Beitrags, sondern nur, dass Bilder nicht auf die Festplatte, sondern an die Wand gehören und meine Freude am eigenen Drucken.
    Was die Ergebnisse angeht, so kann man doch einige auf den Bildern sehen, und zum Anderen würden die Fotografien das genaue Ergebnis nicht richtig wiederspiegeln. Wie schon angedeutet, unterschiedlich kalibrierte Monitore, Umgebungslicht, etc.
    Aber du kannst mich gerne mal besuchen, und die Ergebnisse persönlich ansehen.

    Viele Grüße,

    Jan Hendrik